Ruben

"Gelernt, das Leben zu lieben"

JeisonSq

Jeison Aristizábal setzt sich gegen Euthanasie von Kindern in Kolumbien ein

Jeison wurde mit Zerebralparese geboren.  Sein Arzt sagte, er würde niemals wirklich für „irgendetwas gut sein“.  Jeison wusste, dass das nicht wahr war – genauso wie seine Familie.

Mehr erfahren

DAS GENFER STATEMENT

Genf is der Hauptsitz des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen, wie auch des Amtes des Hohen Komissars für Menschenrechte.

Anlässlich des 70. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte appellieren wir an diese Organisationen und an die internationale Staatengemeinschaft grundlegende Menschenrechte ernst zu nehmen. Sie basieren auf der Würde, die jedem Mensch inne wohnt.

In diesem Jubiläumsjahr feiern wir die Tatsache, dass die Deklaration den Blick auf eine neue Perspektive auf die  grundlegenden Rechte von Menschen freilegte: Sie gelten nicht nur für eine bestimmte Gruppe, sondern für „alle Mitglieder der menschlichen Familie”.

×Hide Statement

Das 70 Jahre Jubiläum fordert uns zu einer neuen Aufmerksamkeit für die grundlegenden Rechte auf, die in der Erklärung festgehalten sind. Leider werden sie aktuell auf die eine oder andere Weise auf der ganzen Welt missachtet. Gleichzeitig wird Menschenrechtesdeklaration oft dafür missbraucht , Pseudo-Rechte zu etablieren, über welche keine internationale Übereinkunft herrscht. Die Erklärung wurde so verfasst, dass sie für alle Völker und Kulturen relevant sein kann. Dies ist eine herausragende Leistung, die es gilt zu schützen.

Wir erinnern uns an das empfindliche Gleichgewicht,  nach dem die Verfasser trachteten. Sie versuchten in einer pluralen Welt universale Werte zu bestimmen. Der bleibende Wert der Deklaration beruht auf ihrer Fähigkeit, Trennendes zu überwinden und an unsere gemeinsame Menschlichkeit zu appellieren. Dies führt zu einer konkreten Vereinbarung, die die grundlegenden Rechte beschreibt, die jedem Menschen zustehen. Wie jedes internationale Projekt hat auch die Erklärung unvermeidliche Unzulänglichkeiten. Dennoch ist die Deklaration bis heute einer der wichtigsten Bezugspunkte und gleichsam Garantie für Menschenrechte.

Wir bekräftigen ein universales Verständnis von menschlicher Würde, das auf unserer gemeinsamen Erfahrung als Menschen basiert. Die menschliche Würde bezeichnet den inhärenten Wert der Person, unabhängig von ihren Umständen, ihrem Status oder ihren Schwachstellen. Weil Würde angeboren ist, haben alle Menschen denselben Wert und Menschenrechte können weder durch den Staat oder einen anderen Akteur verliehen oder entzogen werden. Die universale Gültigkeit der in der Menschenrechtserklärung angegebenen Rechte wird durch ihre Begründung in der Würde des Menschen ermöglicht.

Wir fordern die Vereinten Nationen und die internationale Gemeinschaft insgesamt auf, grundlegende Menschenrechte für jeden Menschen „ohne irgendeine Unterscheidung“ sicherzustellen. Die Bestimmungen, die so deutlich formuliert wurden, werden dennoch nicht weltweit anerkannt.

Wir verlangen ein noch stärkeres Bemühen der Vereinten Nationen und ihrer Mitgliedsstaaten alle Menschenrechte zu schützen. Im Zentrum steht dabei das Recht auf Leben. Menschen in allen Lebensabschnitten und allen Regionen der Welt laufen immer stärker Gefahr, Opfer von Angriffen auf dieses grundlegende Recht zu werden. Die Achtung des menschlichen Lebens – von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod – ist die unbestreitbare Folge der Achtung der Würde des Menschen.

Wir verlangen außerdem, dass die Familie wieder als „die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft“ geachtet wird, die „Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat“ hat. Die Achtung der Würde jedes Kindes erfordert eine Verpflichtung zur Sicherstellung, dass Kinder, wann immer dies möglich ist, von Mutter und Vater in einem liebevollen, sicheren und stabilen Zuhause aufgezogen werden. Der Schutz der Familie sollte auf diesem Ideal aufbauen. Dies beinhaltet auch die Sicherung von Elternrechten, insbesondere des Rechts, die Bildung ihrer Kinder auszuwählen, sowie die Förderung funktionierender Familien.

Wir fordern sofortige Maßnahmen hinsichtlich des Grundprinzips der Religions- und Glaubensfreiheit sowie auch der damit verbundenen Meinungsfreiheit, der freien Meinungsäußerung, der Versammlungs- und der Vereinigungsfreiheit. Die Deklaration schützt die Religionsfreiheit nicht nur im Privaten, sondern auch „in Gemeinschaft mit anderen“, also auch im öffentlichen Leben.

Millionen Menschen leiden unter schwerwiegender Einschränkung ihrer Freiheit, Gewalt und auch den Tod im Namen der Religion oder des Gewissens. Andere dürfen ihre religiösen Überzeugungen oder Rechte des Gewissens nicht frei ausüben. Damit wird das Menschenrechtsprojekt ernsthaft in Gefahr gebracht.

Wir warnen vor der Erwzingung von Pseudo-Rechten, die nicht mit dem universalen Konsens zum Status der Grundrechte übereinstimmen. Die Erklärung ist bewusst eindeutig multikulturell, achtet den Pluralismus und ist offen für die Auseinandersetzung mit den Herausforderungen neuer Generationen. Diese Offenheit muss aufgegriffen werden – bei gleichzeitigem Schutz der philosophischen, religiösen und kulturellen Identität souveräner Staaten. Das Prinzip der Selbstbestimmung garantiert das Recht jeder Nation, ihre Haltung zu Menschenrechten gemäß ihrer eigenen nationalen Tradition zu gestalten. Gleichzeitig bleibt sie an die konsequente Umsetzung grundlegender Menschenrechte gebunden.

Wir anerkennen die entscheidende Rolle der Menschrechtserklärung in einer Zeit, in der grundlegende Menschenrechte immer wieder ignoriert und missbraucht werden und zahllose Menschen auf der ganzen Welt unter dieser Tatsache leiden. Die Vereinten Nationen sind gemäß ihrer Satzung dazu verpflichtet, „die Grundrechte des Menschen, an Würde und Wert der menschlichen Persönlichkeit“ zu bekräftigen.

Die Vereinten Nationen sollten eine führende Rolle dabei einnehmen, sicherzustellen, dass die internationale Gemeinschaft sich wieder der Vision der Erklärung der Menschenrechte verpflichtet und daran arbeitet, die Unversehrtheit des Menschenrechtsprojekts wieder mit neuem Leben zu erfüllen.

ADF International ist eine Menschenrechtsorganisation, die die menschliche Würde verteidigt und sich weltweit für grundlegende Rechte einsetzt. Wir treten an internationalen Institutionen wie etwa den Vereinten Nationen oder der Europäischen Union für die Anerkennung der Religionsfreiheit, die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens, sowie für Ehe und Familie ein. 

Mehr über ADF International (in englischer Sprache) »
edit Jetzt unterzeichnen
×Close
×