ADF International

75-Jahr-Jubiläum der Vereinten Nationen: „Menschenrechte wieder neu beleben“

Zusammenfassung

  • Experten fordern Rückkehr zu den ursprünglichen Intentionen der Menschenrechte
  • Auch 75 Jahre nach Gründung der Vereinten Nationen leiden noch immer viele unter Menschenrechtsverletzungen

NEW YORK (26. Juni 2020) – Heute vor 75 Jahren wurden die Vereinten Nationen gegründet. ADF International ist vertreten am Standort in New York sowie in Genf und arbeitet in verschiedensten Bereichen mit den weltweit größten Regierungsorganisationen und einigen der Mitgliedsstaaten eng zusammen, um die Würde und Freiheit jedes Einzelnen zu schützen.

„Zum 75-jährigen Jubiläum fordern wir die Vereinten Nationen, die führenden Nationen und die internationale Gemeinschaft dazu auf, diese Organisation als Plattform zu nutzen, die Würde und Freiheit jedes Einzelnen weltweit zu schützen. Leider mussten wir mitansehen, wie dieses Menschenrechts-Projekt unter Ideologien gewisser Gruppen gelitten hat. Anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens müssen die Vereinten Nationen zurück zu ihren Wurzeln und sich für den weltweiten Schutz der Menschenrechte einsetzen,“ sagte Paul Coleman, Geschäftsführer von ADF International.

Die Vereinten Nationen werden 75

Weltweit leiden unzählige Einzelpersonen und Gruppen unter der Verletzung ihrer Rechte. In Europa werden medizinische Angestellte dazu gezwungen, sich zwischen ihrem Glauben und ihrem Beruf zu entscheiden, Eltern sind nicht frei, die Erziehung und Bildung ihrer Kinder zu bestimmen und der Redefreiheit wird mit sogenannten „Hassrede“-Gesetzen ein Maulkorb umgehängt. In Asien werden viele Menschen wegen ihres Glaubens verfolgt und das Recht auf Religionsfreiheit wird durch zahlreiche Blasphemie- und Anti-Konversions-Gesetze verletzt.

Jüngste Berichte analysieren die Häufigkeit der Verfolgung. Laut einer Studie des Pew Research Center gab es in mehr als zwei Drittel aller Länder Fälle von Christenverfolgung. Eine Untersuchung im Auftrag des britischen Außenministeriums weist ebenfalls auf die weltweite Christenverfolgung hin. Diese Untersuchung stellt abschließend fest, dass Christen die am meisten verfolgte Gruppe der Welt sind und diese Verfolgung sogar zunimmt.

Anlässlich des 70-Jahr-Jubiläums der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verfassten Paul Coleman und Elyssa Koren den Beitrag Die Allgemeine Erklärung und die Verzerrung der Menschenrechte.

Bilder dürfen in Print oder Online verwendet werden, aber nur in Zusammenhang mit dem dazugehörigen Beitrag

You Can Make an Impact

Visit our campaign page to find out what you can do.

arrow-circle-up Top

Faith-based legal advocacy organization that protects fundamental freedoms and promotes the inherent dignity of all people.