Skip to content

#ElternrechteSchützen

Gemeinsam Elternrechte wahren

Stellen Sie sich vor: Ihr Kind wird Ihnen weggenommen, um sie zu einer Geschlechtsumwandlung durch irreversible Medikamente zu ermutigen. Genau das passiert gerade in der Schweiz.

Lernen Sie die mutigen Eltern kennen, die nun um das Sorgerecht ihrer Tochter kämpfen müssen – nur weil sie sich gegen die “soziale Transition” ihrer Tochter ausgesprochen haben. Hier erzählen sie ihre Geschichte: 

Diese Eltern erleben den schlimmsten Alptraum jeder Mutter und jedes Vaters.

Ein 14-jähriges Mädchen fühlt sich mit ihrem biologischen Geschlecht unwohl.

Die Eltern organisierten psychologische Unterstützung für ihr Kind, sprachen sich aber gegen irreversible Pubertätsblocker aus. Während dieser Zeit behandelte die Schule das junge Mädchen bereits als Jungen. Sie bekam einen neuen Namen, männliche Pronomen und die Schule versuchte eine „soziale Transition“ gegen den ausdrücklichen Willen der Eltern.

Die Schule und das Krankenhaus haben mit einer LGBT-Organisation und dem Jugendamt zusammengearbeitet, um das junge Mädchen zu einer „Geschlechtsumwandlung“ durch gegengeschlechtliche Hormone und gefährlichen Operationen zu ermutigen.

Die Eltern wurden des Missbrauchs beschuldigt, weil sie ihre Tochter vor den irreversiblen Schäden eines solchen Eingriffs schützen wollten.

Ihr Kind wurde ihnen weggenommen, nur weil sie versuchten sie zu schützen.

„Die Schweiz muss jetzt schnell handeln und ermöglichen, dass das Kind zu den Eltern zurückkehren kann. Die skandalösen Vorfälle und Handlungen der Schule, des Jugendamts und des Krankenhauses, die diesen Alptraum ermöglicht haben, müssen Konsequenzen haben.“ 

Felix Böllmann

Leiter der europäischen Rechtsabteilung von ADF International

Setzen Sie sich mit uns für die Rechte dieser Eltern ein
und unterstützen sie unsere Arbeit mit einer Spende:

31% gespendet
Mit Ihrer Hilfe haben wir £3,055.00 von dem Spendenziel von £10,000.00 erreicht.

Dank Ihrer Spende können wir Rechtshilfe leisten - ohne Kosten für unsere Mandanten.

Ihre Spende fließt in unsere laufende, weltweite Arbeit für Religionsfreiheit, Schutz des Lebens, Ehe und Familie.

Unterstützungsnachrichten aus der ganzen Welt

Juli 13, 2024

I will be praying for you to be reunited with your daughter and for your daughter to open her heart to God.

Betrag gespendet
€25,00

Juli 13, 2024

You are not alone!

Betrag gespendet
€50,00

Juli 13, 2024

Praying for a sensible outcome for you both and your daughter. Stay strong and trust God

Betrag gespendet
€25,00

Juli 12, 2024

Betrag gespendet
€150,00

Juli 12, 2024

Betrag gespendet
€10,00

Juli 12, 2024

Cher parents, nous sommes derrière vous par la prière. Accrochez vous au Seigneur! Que ce voeux de votre fille soit seulement passager. Je n'aurais jamais cru que cela … Weiterlesen

Cher parents, nous sommes derrière vous par la prière. Accrochez vous au Seigneur! Que ce voeux de votre fille soit seulement passager. Je n'aurais jamais cru que cela pourrait arriver dans ma ville. Soyez cordialement encouragé, Markus Thür Genthod

Betrag gespendet
CHF 15.00

Juli 12, 2024

Stand by your beliefs, stay strong, God hears your prayers.

Betrag gespendet
€10,00

Juli 12, 2024

God bless you and keep you in this fight!!!

Betrag gespendet
€5,00

Juli 12, 2024

To encourage you that there are many across the world sharing your concern over this issue, and supporting you prayerfully in your plea for justice

Betrag gespendet
€15,00

Juli 12, 2024

Stand firm. You are right in trying to protect your daughter. Lord have mercy

Betrag gespendet
€10,00

Juli 12, 2024

I was surprised that this would happen in Switzerland, but then Geneva is alas different. One of my sons was given puberty blockers in 2015 for a year behind my back; but I was able to stop it … Weiterlesen

I was surprised that this would happen in Switzerland, but then Geneva is alas different. One of my sons was given puberty blockers in 2015 for a year behind my back; but I was able to stop it quite easily, maybe because the replacement doctor shared my view. This was in Helsinki. Dont give up!

Betrag gespendet
€15,00

Juli 12, 2024

Dear Parents, Take courage!! I and many others will be praying for you and your daughter. Trust in the Divine Will and Providence that this situation will be brought to a peaceful … Weiterlesen

Dear Parents, Take courage!! I and many others will be praying for you and your daughter. Trust in the Divine Will and Providence that this situation will be brought to a peaceful resolution, that your daughter will be healed completely and your family restored to you. God bless!

Betrag gespendet
$50.00

Juni 25, 2024

Stay resilient, you've got our full support.

Betrag gespendet
£2.00

Juli 14, 2024

Betrag gespendet
£10.00

Juli 13, 2024

God be with you all

Betrag gespendet
£100.00

Juli 13, 2024

Betrag gespendet
£90.00

Juli 13, 2024

Betrag gespendet
£10.00

Juli 13, 2024

Keep standing up for what is right.

Betrag gespendet
£25.00

Juli 13, 2024

Betrag gespendet
£10.00

Juli 13, 2024

For parents in Geneva requiring legal representation to get their daughter home.

Betrag gespendet
£25.00

Juli 13, 2024

Betrag gespendet
£10.00

Juli 13, 2024

Betrag gespendet
£10.00

Juli 13, 2024

Betrag gespendet
£3.00

Juli 13, 2024

Betrag gespendet
£10.00

Juli 13, 2024

Betrag gespendet
£25.00

Als Eltern würden wir alles tun, um unsere Kinder vor Schaden zu bewahren. Wir wollen das Beste für unsere Kinder. Wir lieben sie und wollen sie zu ehrlichen, freundlichen und selbstbewussten Erwachsenen erziehen – sowohl unsere Tochter als auch unseren Sohn, jeder auf seine Weise. Jetzt fühlen wir unsere Verantwortung für unsere Tochter zu kämpfen, ihr zu helfen die Schwierigkeiten des Lebens zu meistern, sodass sie langfristig gesund und glücklich sein kann. Ich kann es nicht fassen, dass dein Kind weggenommen werden kann, nur weil du versuchst, es zu schützen.“

FAQ

  • In den meisten Fällen kennen Eltern ihre Kinder am besten. Das ist auch der Fall in dieser Familie, die nur das Beste für ihre Tochter wollen.
  • Eltern sind zuvörderst für ihre Kinder verantwortlich – nicht die Schule und auch nicht der Staat. Dieses Grundrecht ist im internationalen Recht verankert.
  • Gerade in einer Zeit, in der das junge Mädchen ihre Eltern, ihre Unterstützung und Sorge am meisten brauchte, hielt das Genfer Jugendamt es von den Eltern fern. Kein Kind sollte von sorgsamen Eltern getrennt werden.
  • Eltern sollten sich nicht darum sorgen müssen, dass ihre Kinder in der Schule indoktriniert werden oder ihnen aus ideologischen Ansichten weggenommen, in eine staatliche Unterkunft untergebracht und zu gefährlichen medizinischen Eingriffen ermutigt wird.

Weltweit sehen wir einen starken Anstieg der Fälle und Gesetzesvorschläge, in denen Elternrecht bei Fragen zur „Geschlechtsidentität“, „sozialen und physischen Transition“ oder medizinischen Eingriffen zu untergraben. Gleichzeitig wird es aber immer schwieriger zu ignorieren, dass die Wissenschaft scharfe Kritik and der Transideologie übt und deren Grundlagen diskreditiert. Viele Länder distanzieren sich daher vom trans-affirmativen Ansatz und entwickeln kritischere Herangehensweisen an die sogenannte „Genderdysphorie“.

Wenn eine moderne demokratische Gesellschaft wie die Schweiz Eltern ihre Kinder wegnimmt, nur weil sie die biologische Realität bejahen – dann ist niemand mehr sicher. Wir müssen jetzt handeln und das Recht aller Eltern schützen, bei der Erziehung und Bildung ihrer Kinder die Richtung vorzugeben.

ADF International unterstützt die rechtliche Verteidigung der Eltern, die vom Schweizer Anwalt Dr. Marc Bellon vertreten werden.

 

Als internationale Menschenrechtsexperten engagiert sich ADF International für den Schutz der Elternrechte und das Kindeswohl, in Übereinstimmung mit dem internationalen und nationalen Recht.

Bleiben Sie informiert

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

*“ zeigt erforderliche Felder an

Name*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.